Im  Jahr 2018 haben sich 88.850 Fahrradunfälle mit verletzten Radfahrern ereignet. Das entspricht zum Vorjahr eine Steigerung von  11 Prozent.

15.530 Radler wurden schwer verletzt (Steigerungsrate 10 Prozent) und 445 starben an den Folgen des Unfalls. (17% Steigerung). Die meisten tödlich verunglückten Radler gehören zur Generation Bestager.

Erfreulicherweise nimmt der Zahl der Radfahrer jährlich stark zu. Trotzdem sind die Unfallzahlen besorgniserregend, da die Anzahl der  Autofahrer und Fußgänger auch zunehmen, ihre Unfallzahlen aber rückläufig sind.

Bei nur jedem fünften Unfall war der Radfahrer Alleinverursacher. Bei der Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer war dieser bei drei von vier Fällen im PKW unterwegs. D. h. wir als Radfahrer müssen auch für die Autofahrer mitaufpassen, da offensichtlich viele Autofahrer die Radfahrer unterschätzen bzw. nicht genügend beachten. Dies belegt auch eine andere Zahl in der Unfallstatistik: Bei 3500 Unfällen von 50.000 mit Autos prallten Radfahrer gegen Autotüren.

Also Radler, trotz des sportlichen Ehrgeizes, immer  auch auf andere Verkehrsteilnehmer achten, es dient der eigenen Sicherheit!!!

 

   

RadsportFlyer01

   

RadsportFlyer01